Schutzhelm für Gefahrensituationen mit bidirektionalen Dialogschnittstellen

Der Helm schützt Träger und Gegenüber in hochriskanten Gefahrsituationen, etwa wenn das Gegenüber nachweislich durch ein Virus infiziert ist oder wenn bestimmte Strahlenarten auf das Umfeld einwirken. Weitere konkrete Szenarien liegen vor. Der Helm ist mit einer audiovisuellen Schnittstelle im Sichtbereich ausgestattet die dem Träger sowie dem Gegenüber aufeinander abgestimmte Informationen zu Gefahr und Verhalten vermittelt. Somit können dem Träger Informationen zur Gefahreneinschätzung, Position und Orientierung des sicheren Weg, Daten zur Zielperson und Arbeitsauftrag direkt in das Display über eine Leitstelle oder ein Programm übermittelt werden. Die dem Träger gegenüber befindliche Zielpersonen erhalten über das aussenorientierte Display visuelle Hilfen und Anweisungen in Form von Piktogrammen und Kurztexten. Diese können unterstützend in der Sprache der Zeilperson erscheinen. Das System hilft insbesondere in Gefahrsituationen die hoher psychische Anspannung mitbringen den koordinierten Verlaufsteuerung zu gewährleisten. Es handelt sich um ein CTI (Creative Technology Incubator) Projekt welches wir mit CTI Partnern durchführen.